TV- und Mediatheken Tipps – Dokus zu “Musik”

Musik scheint auf uns Menschen eine besondere Wirkung zu haben. Sie bewegt uns, setzt Kräfte frei. Das zeigen zumindest auch die Dokus aus unseren TV- und Mediatheken Tipps. Mit dabei sind unter anderem “PUR – Die Geschichte einer Band” und “Alive Inside”.  

Einige Musikdokus werden im TV-Programm der Woche und in den Mediatheken geboten. Wir haben ein wenig in den Programmen gestöbert und eine Auswahl an Dokus zum Thema “Musik” zusammengestellt. Musik hat eine magische Wirkung, ruft unbekannte Kräfte hervor, lässt uns verarbeiten und weckt Erinnerungen. Warum das so ist, zeigt beispielsweise die wissenschaftliche Doku “Die Kraft der Musik”. Auch auf die Geschichte und das Werk von Künstler:innen blicken vier ausgewählte Dokus: die Beatles, PUR, Roland Meyer de Voltaire und Sting werden darin beleuchtet. Ebenfalls besprochen werden die Musikgeschichte des legendären DDR-Clubs “Lugau City Lights” oder die der bekannten Songzeile “Über sieben Brücken musst du gehen”.  

12. April
Arte, 23:40 Uhr: Die Seele der Geige 

Die Geige steht ganz im Fokus der Doku. Zu sehen sind Geigenvirtuose Frank Peter Zimmermann und Geigenbauer Martin Schleske. Beide haben unterschiedliche Perspektiven und sind doch erpicht auf Perfektion. Unterschiedliche Alltagseinblicke schauen auf die Geige als Instrument “zwischen Mythos und Messbarkeit, zwischen Tradition und Innovation”.   

ARD-Mediathek: Die Beatles – Wie eine Musikband die Welt verändert | Mediathek 

Verändert und auf den Kopf gestellt haben die Beatles als Band Vieles, auch wenn sie als Musikgruppe nur zehn Jahre existierten. Ihre Songs und Texte sind inspirativ, jede*r kennt sie. Die Doku geht dem Erfolg der Beatles auf die Spur.  

Die Doku ist verfügbar bis 28.02.2025. 

13. April
Arte-Mediathek: Die Musik meines Lebens – Alive Inside | Mediathek 

Michael Rossato-Benett liefert mit dem bekannten Dokumentarfilm ein berührendes Portrait über die Kraft der Musik. Mehrere Jahre begleitet er Dan Cohan bei seiner Arbeit mit dementen Menschen. Durch personalisierte Musik gibt er ihnen einen Zugang zur Welt, holt sie raus aus ihrer Isolation. Wenn deren Lieblingssongs erklingen, werden alte Erinnerungen geweckt. 

Die Doku ist verfügbar in der Arte-Mediathek bis 30.05.2021.

14. April
Rbb, 22:15 Uhr: Über sieben Brücken musst du gehen  

Mit einer Liedzeile Geschichte erzählen. “Über sieben Brücken musst du gehen” ist wohl eine der bekanntesten Songzeilen der Musikgeschichte. Die Doku schaut auf die Entstehung der Zeile und beleuchtet auch deren historische Bedeutung. Eng verknüpft ist sie mit politischen Ereignissen der 70er Jahre.  

15. April 
ARD-Mediathek: PUR – Die Geschichte einer Band | Mediathek 

Der Erfolg der süddeutschen Band PUR flacht nicht ab. Seit über 30 Jahren begeistern die Jungs aus Bietigheim-Bissingen ihre Fans. Worin liegt der Zauber dieser Band? Die Doku blickt zurück und nach vorn und erzählt die Geschichte von PUR. Auch im Gespräch mit alten Bekannten.  

Verfügbar ist die Doku bis 04.04.2022. 

16. April
ARD-Mediathek: Lugau City Lights – Ein DDR-Dorf schreibt Popgeschichte | Mediathek 

Das Lugau City Lights im Dorf Lugau der DDR war ein ganz besonderer Ort. Alexander Kühne eröffnete den legendären Musikclub am Rande des Spreewalds. Dabei ließ er die Schranken des DDR-Systems oft hinter sich. Die Doku erzählt in Rückblenden, mit Gesprächen und Archivmaterial die Geschichte des spektakulären Clubs.  

Die Doku ist bis 27.04.2021 verfügbar.  

17. April 
3sat, 20:15 Uhr: Wie ein Fremder – Eine deutsche Popmusik-Geschichte (1/5) 

Die dokumentarische Serie begleitet den Aufstieg und Fall des Pop-Musikers Roland Meyer de Voltaire über sechs Jahre hinweg. Gute Aussichten mit der Band Voltaire bringen den Künstler Jahre später schlussendlich doch zum Scheitern. Bis er unter dem Namen SCHWARZ einen musikalischen Neuanfang wagt.  

Folgen zwei bis fünf sind im Anschluss zu sehen. 

ARD-Mediathek: Die Kraft der Musik | Mediathek 

Wissenschaftlich nähert sich diese Dokumentation der Kraft der Musik. Expert:innen erklären, warum die musikalische Kunst so sehr mit Emotionen verknüpft ist.  

Die Dokumentation ist noch bis zum 25.04.2022 verfügbar.  

18. April 
Arte-Mediathek: Sting – Grenzgänger und Freigeist | Mediathek 

Mit Songs wie “Englishman in New York” oder “Roxanne” wurde Sting bekannt. Hinter dem Künstler stecken Freigeist und Grenzgänger, feste Rollen bestätigte er nie. Die Doku blickt in einem Portrait zurück auf dessen Karriere und verknüpft dabei Leben und Werk des Künstlers.   

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Annika Weißhaar
Annika Weißhaar unterstützte bis Ende 2021 das Haus des Dokumentarfilms als Werkstudentin in der Online-Redaktion. Sie studierte Empirische Kulturwissenschaft im Master an der Universität Tübingen.
Facebook
Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren:

TV- & Mediatheken-Tipps – Kunst und Musik
In der Woche vom 15.8.-21.8.22 tauchen die TV- & Mediatheken-Tipps vom Haus des Dokumentarfilms in die Welt des künstlerischen Schaffens ein. Dabei gehen sie nicht nur auf klassische Kunst und Musik ein, sondern stellen auch moderne Kunstformen vor.
TV-Tipp 16.9.: Musik ist auch ein Mittel des Kampfes

Arte zeigt am Sonntagabend in Erstausstrahlung den dritten und letzten Teil einer bemerkenswerten, kleinen Dokuserie. In »Musik in Zeiten von Krieg und Revolution« geht es um den Einfluss, den Krieg und Zeiten des Umsturzes auf die Musik hatten - und auch, wie Musik eingesetzt wurde und wird, um politische Ziele zu erreichen.

TV-Tipp 28.10.: Mexiko – die Frau, die Musik, der Tod

Es gibt da mehr als nur eine Mauer, wenn man an Mexiko denkt. Zum Beispiel gibt es eine Kultur, die sowohl ästhetisch, als auch politisch ist. Und es gibt den Tod, der in Mexiko nichts Engültiges hat. Und es gibt die Musik. Doris Dörries Dokumentarfilm »Dieses schöne Scheißleben« von 2014 handelt von einer weiblichen Mariachi in Mexiko auf der Suche nach dem persönlichen Glück und ihren Kampf gegen Machismo. Der Film war unter anderem für den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2015 nominiert. Phoenix zeigt ihn am Samstagabend.

Ekstase im Kino (2): In »Trances« führt die Musik den Zuschauer 
Fünf Dokumentar- und Essayfilme zu ekstatischen Ausnahmezuständen und Lebensentwürfen präsentiert das Haus des Dokumentarfilms gemeinsam mit dem Kunstmuseum Stuttgart am Sonntag, 20. Januar 2019 in Stuttgart. Der zweite Programmpunkt des Tages ist »Trances«.