TV und Mediatheken Tipps Haus des Dokumentarfilms zum Thema Geteiltes Deutschland DDR Rückblick

TV- & Mediatheken Tipps – „Rückblick Geteiltes Deutschland“

Mit der Wende 1989 sind Ost- und Westdeutschland wiedervereint. In der Woche vor dem Tag der Deutschen Einheit blicken Dokus aus unseren TV und Mediatheken Tipps, wie „Mauerjahre“, auf die DDR-Geschichte zurück.

Vor mehr als 30 Jahren feierte Deutschland seine Wiedervereinigung. Auch wenn sich wohl die Erinnerungen an den Lebensalltag in der DDR mittlerweile verjährt haben, sind heute doch einige Differenzen zwischen Ost und West geblieben. Dokus unserer TV und Mediatheken Tipps wie „Wer wir sind – Die DNA des Ostens“ versuchen die gegenwärtige Identität Ostdeutschlands aufzuarbeiten. Daneben blicken „Villa Einheit“ oder „Die Helden von Prag“ auf bedeutende Ereignisse in der DDR-Geschichte zurück. In Dokus wie „Wir Kinder der Mauer“ oder „Jugend in der DDR“ sind es vor allem die Heranwachsenden, die im Fokus stehen. Doch auch die dunklen Seiten des ehemaligen Regimes werden beleuchtet, wie etwa in den Dokus „Nazi-Karrieren in der DDR?“ oder „Die sieben geheimen Atompläne der DDR“. 

Dienstag, 28.09.21
MDR, 22:10 Uhr: Nazi-Karrieren in der DDR?

Von der DDR behauptete man häufig, dass sie Nazi-frei war. Doch war das wirklich so? Schließlich lagerte die Stasi in einer Villa in Hohenschönhausen meterlange Akten im sogenannten „Nazi-Archiv“. Die Doku wirft einen kritischen Blick auf den Umgang der DDR mit der braunen Vergangenheit.

Mittwoch, 29.09.21
ZDFinfo, 20:15 Uhr: Die sieben geheimen Atompläne der DDR

Das Wettrüsten zwischen den Großmächten in Ost und West machte auch vor der DDR nicht Halt. Schon 1946 begann man in Thüringen mit dem Uranabbau und auch Spionage für Atomschläge war Alltag. Die Doku blickt auf die Jahrzehnte atomarer Praktiken in der DDR zurück.

WDR, 23:45 Uhr: Die Helden von Prag. Über die deutsche Botschaft in die Freiheit

Kurz vor der Wende versuchten viele DDR-Bürger:innen die Flucht in den Westen über die Prager Botschaft. Dort trafen im Herbst ‘89 täglich mehr als 500 Flüchtlinge ein. Versorgt werden konnte der Zustrom nur durch die Hilfe vieler Freiwilliger aus der BRD. In der Doku sprechen Zeitzeug:innen über jene Zeit, in der Hoffnung und Angst nah beieinander lagen.

Bis 29.10.2021 auch in der ARD Mediathek.

BR, 22:45 Uhr: Wir Kinder der Mauer

Die Doku erzählt die Geschichten von jungen Heranwachsenden in der DDR zwischen 1961 und 1989. Heute sind diese Menschen in ganz Deutschland verstreut, womit sich die DDR-Geschichte in ganz Deutschland finden lässt. Die Erzählungen zeigen, wie sehr die ostdeutsche Geschichte unsere Gesellschaft immer noch prägt.

Auch in der ARD Mediathek bis 13.08.2022.

WDR, 23:00 Uhr: Villa Einheit

1990 besetzten junge Medizinstudenten in Jena eine Villa, um die „GbR des privaten Glücks“ zu gründen. Heute leben und arbeiten sie in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und den USA. Für die Doku treffen sie sich wieder und blicken gemeinsam auf ihre Zeit während der Wiedervereinigung zurück.

In der ARD Mediathek verfügbar bis 14.10.2021.

Donnerstag, 30.09.21
ZDFinfo, 20:15 Uhr: Jugend in der DDR. Aufbruch und Zwang

Von den Kämpfen, der Freiheit und den Möglichkeiten der Jugendlichen in der DDR erzählt die Doku. Neben Archivaufnahmen und Historiker:innen kommen in der Doku zu Wort, wenn sie auf ihre persönliche Geschichte zurückblicken.

Freitag, 01.10.21

MDR, 20:15 Uhr: Wer wir sind – Die DNA des Ostens

In der Doku fragt die junge Generation Ostdeutscher, die die DDR nur als Kind oder überhaupt nicht mehr kennengelernt hatten, nach der DNA des Ostens. Menschen mit den unterschiedlichsten Berufen blicken heute darauf zurück, was sie geprägt hat. Im Kern geht es dabei auch um die Frage, inwiefern sich Klischees über “Ossis“ in ihnen widerspiegeln.

3sat, 15:30 Uhr: Mauerjahre (1/3)

Die Doku ist das Portrait der zweigeteilten Stadt Berlin über 30 Jahre hinweg. Verpackt in einem Nachrichtenformat erzählen Zeitzeug:innen von ihren Erlebnissen zwischen West und Ost nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Wende.

Folge zwei und drei folgen direkt im Anschluss.

Mediatheken
ARD Mediathek: Wende im Eis – Die letzten DDR-Antarktisforscher

Noch 1989 machen sich zwölf Forschende und Techniker aus der DDR für eine wissenschaftliche Expedition auf den Weg in die Antarktis. Bei ihrer Rückkehr ist die Welt nicht mehr dieselbe. Die Doku erzählt ihre Geschichte.

Verfügbar bis 18.12.2021.

ARD Mediathek: Grüße aus der DDR

Urlaub in der DDR? Das war möglich! Das von der SED geführte Regime machte sogar ausdrücklich Werbung für einen Erholungsurlaub im Osten. Die Doku zeigt spannende und zugleich beklemmende Eindrücke aus dem Urlaubsland DDR.

Verfügbar bis 25.05.2022.

ARD Mediathek: Letzter Sommer DDR

Die Doku schaut zurück: Der Sommer 1990 in der DDR war noch einmal ein ganz besonderer. Ein Leben zwischen zwei Systemen, zwischen Unsicherheit und Neuanfang.

Verfügbar bis 03.10.2021.

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Annika Weißhaar
Annika Weißhaar unterstützte bis Ende 2021 das Haus des Dokumentarfilms als Werkstudentin in der Online-Redaktion. Sie studierte Empirische Kulturwissenschaft im Master an der Universität Tübingen.
Facebook
Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren:

Rückblick zur Entwicklung der DDR und des DEFA-Dokfilms
Zum 75. Jubiläum der DEFA präsentiert das 36. DOK.fest München @home eine Retrospektive mit acht Dokumentarfilmen aus fünf Jahrzehnen. Auch das Fernsehen widmet sich ab dem 11. Mai 2021 dem Thema mit vier Dokumentationen im rbb und in der ARD-Mediathek.
Rückblick: Berlin-Premiere »Der Chronist« von Marcus Welsch

Auf immenses Interesse beim Berliner Publikum stieß die Vorführung des Dokumentarfilms »Der Chronist« von Marcus Welsch in der Landesvertretung Baden-Württemberg am 14. Oktober 2019. Der Raum war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Nach dem Film gab es ein Filmgespräch mit dem ‚Chronisten‘ Wilhelm Waibel, dem Regisseur Marcus Welsch und Kay Hoffmann vom Haus des Dokumentarfilms, das Kooperationspartner der Veranstaltung war.

Doku-Special: Olympia 72 – ein Rückblick auf die Geschehnisse
Vor 50 Jahren fanden die Olympischen Spiele in München statt. Das Turnier erlangte vor allem durch den Anschlag palästinensischer Terroristen auf elf israelische Sportler Berühmtheit. Vielschichtige Dokumentationen blicken zurück auf die Ereignisse 1972.
»Deutschland von oben«

Die von der ZDF-Redaktion Terra X und der Produktionsfirma Colourfield erfundene Dokumentations-Serie »Deutschland von oben« hat - das darf man wortwörtlich nehmen - unseren Blick verändert. Heute gehören die Bilder aus der Luft auf die Welt da unten zu jeder Naturdoku. Und zugleich scheinen die Filme »von oben« auserzählt. Doch auch wenn die Vogelperspektive inzwischen ein bisschen überstrapaziert wird, haben die Bilder noch eine ganz besondere Magie. In der ZDF-Mediathek sind noch einige der Folgen der langlebigen Serie als Videostream online abrufbar. Auch wenn die Geschichten aus der Vogelperspektive auserzählt scheinen, haben sie doch einen noch immer besonderen Reiz.