Plakat zu den Kinostarts. Tickets

Neu im Kino – diese Dokus laufen am 07.10.21 an

Gleich neun Dokumentarfilme haben am 7. Oktober 2021 ihren Kinostart. Zu sehen ist unter anderem „Der wilde Wald“ über das Naturschutzgebiet Bayerischer Wald, der in der vergangenen Woche bereits als DOK Premiere vom Haus des Dokumentarfilms gezeigt wurde.

Der wilde Wald

Filmplakat zu "Der wilde Wald"

Im Bayerischen Wald darf die Natur einfach Natur sein und sich frei entfalten. In das Naturschutzgebiet wird nicht mehr von Menschen eingegriffen, wodurch dort viele Arten ungestört leben können. Damit gleicht der Nationalpark einem Urwald, in dem gleichzeitig ein einzigartiges Ökosystem beheimatet ist. Lisa Eder widmet sich in ihrem Dokumentarfilm der wilden Natur und begleitet Menschen, die den Bayerischen Wald regelmäßig besuchen und seine Bedeutung für den Menschen ergründen.

Im Interview mit Elisa Reznicek vom Haus des Dokumentarfilms gibt Regisseurin Lisa Eder Einblicke in den Dreh und die Produktion von „Der wilde Wald“.

Uta

Filmplakat zu "Uta"

Die 70-jährige Uta hat in ihrem Leben viele Schicksalsschläge und Tragödien erleben müssen. Auch im hohen Alter wird sie davon nicht verschont, sondern immer wieder auf die Probe gestellt. Doch auch davon lässt sie sich nicht unterkriegen und glaubt weiterhin an das Gute im Menschen. Ihre Geschichte erzählt sie selbst im Dokumentarfilm auf humorvolle Art.

Ausführliche Infos zu „Uta“ auf doksite.de.

Tagebuch einer Biene

Filmplakat zu "Tagebuch einer Biene"

Obwohl das Leben einer Biene mit einer Dauer von nur rund vier bis sechs Wochen sehr kurz ist, ist es sehr komplex. Auch wenn sich die Insekten stark in ihrem Fleiß und Mut unterscheiden, vereint sie eins: Die tägliche Suche nach Blumen und der Nestbau. Bienen sind außerdem sehr soziale Tiere und fliegen oft in Gruppen. Filmemacher Dennis Wells widmet sich in seinem Dokumentarfilm dem Lebenszyklus der Biene.

Ausführliche Infos zu „Tagebuch einer Biene“ auf doksite.de.

Wonders Of The Sea

Filmplakat zu "Wonders Of The Sea"

Die beiden Filmemacher Jean-Jacques Mantello und Jean-Michel Cousteau, Sohn des berühmten Meeresbiologen Jacques Cousteau, zeigen die Unterwasserwelt auf eine beeindruckende Art. Durch das Filmen mit einer 3D-Kamera werden unzählige Details in den Tiefen der Meere sichtbar. Dabei legen den Fokus sie nicht nur auf die Schönheit der Unterwasserwelt, sondern zeigen auch, wie sehr sie sich durch die Eingriffe der Menschen verändert.

Elisa Reznicek vom Haus des Dokumentarfilms stellt euch „Wonders Of The Sea“ ausführlich vor.

Der Siebzehnte

Filmplakat zu "Der Siebzehnte"

Jede Person definiert ihre zwischenmenschlichen Beziehungen mit Begriffen wie Freund, Paar, Bekannte oder Familie. Diese Bezeichnungen sind für alle klar verständlich. Manche Menschen hatte noch nie eine Beziehung, andere wiederum leben als Patchwork-Familien zusammen. Damit wird deutlich, wie vielfältig Beziehungsverhältnisse sind.

Ausführliche Infos zu „Der Siebzehnte“ auf doksite.de.

Here We Move Here We Groove

Filmplakat zu "Here We Move Here We Groove"

Der DJ Robert Soko wurde durch seine Balkan Beats berühmt, bei denen er westliche Musik mit Balkan-Rhythmen vermischt. Nachdem er aus Jugoslawien geflohen ist, arbeitete Robert Soko zunächst als Taxifahrer in Berlin, bevor er in der europäischen Clubszene Fuß gefasst hat. Damit zeigt er, dass nicht nur Europa selbst, sondern auch die Musikszene multikulturell ist. Die Dokumentation “Here We Move Here We Groove” beschäftigt sich mit den Einflüssen auf die multikulturelle Musikszene in Europa.

Ausführliche Infos zu „Here We Move Here We Groove“ auf doksite.de.

Klassenkampf

Filmplakat zu "Klassenkampf"

Den Klassenkampf gibt es in den unterschiedlichsten Formen, auf die sich der Regisseur Sobo Swobodnik im Dokumentarfilm fokussiert. Dabei thematisiert er auch seine eigene Kindheit und Jugend, zeigt aber gleichzeitig eine allgemeine Sichtweise auf den Klassenkampf, vor allem für Menschen aus den unteren Gesellschaftsschichten.

Ausführliche Infos zu „Klassenkampf“ auf doksite.de.

The Sparks Brothers

Filmplakat zu "Sparks Brothers"

Die beiden Brüder Ron und Russell Mael sind zusammen das Pop- und Rockduo “Sparks”. Ihre Musikrichtung wurde vor allem durch ihre Jugend in den 60er Jahren in den USA beeinflusst. Seit fast 50 Jahren macht das Duo erfolgreich Musik. Der Filmemacher Edgar Wright erzählt durch Interviews, Konzertmitschnitte und animierte Szenen die Karriere der beiden Brüder.

Ausführliche Infos zu „The Sparks Brothers“ auf doksite.de.

Was du willst – What Walaa Wants

Walaa wuchs in einem Flüchtlingslager im Westjordanland auf, weil ihre Mutter im Gefängnis saß. Sie möchte als eine der wenigen Frauen bei den palästinensischen Sicherheitskräften arbeiten und muss dazu eine Grundausbildung absolvieren. Fünf Jahre lang wird sie dabei von der Filmemacherin Christy Garland begleitet. Dabei entsteht das Porträt einer jungen Frau, die lernt, Regeln einzuhalten und zu brechen und dabei immer ihren Traum verfolgt.

„Was du willst – What Walaa Wants“ war auf der Berlinale 2018 zu sehen.

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Hannah Hiergeist
Hannah Hiergeist ist Werkstudentin im Haus des Dokumentarfilms. Sie ist in der Online-Redaktion tätig und für den dokumentarischen Kinokalender auf der DOKsite verantwortlich.
Facebook
Twitter