Plakat zu den Kinostarts. Umgefallen Popcorntüte

Neu im Kino – diese Dokus laufen am 24.03.22 an

Drei Dokumentarfilme haben am 24.3.22 ihren Kinostart, darunter „This Rain Will Never Stop“ der ukrainischen Regisseurin Alina Gorlova. Dieser erzählt die Geschichte von Andriy Suleiman, der aus Syrien in die Ukraine floh – von einem Kriegsgebiet ins nächste.

This Rain Will Never Stop

Filmplakat zu "This Rain Will Never Stop" © jip film & verleih

Die Familie von Andriy Suleiman ist nach der Flucht aus Syrien verstreut. Er selbst floh mit seiner Familie in die Ukraine, wo ebenfalls Krieg herrscht, sein Onkel schaffte es nach Deutschland, während ein anderer im Irak und ein weiterer in Syrien blieb. Andriy selbst arbeitet ehrenamtlich beim Roten Kreuz und hilft Menschen im Krisengebiet. Die Zerstörung des Kriegs ist sehr präsent. Als sein Vater stirbt, möchte Andriy den Leichnam in seine Heimat Syrien überführen. Der Dokumentarfilm zeigt eindringlich, welche Katastrophen, Unsicherheiten und welch großen Schmerz der Krieg mit sich zieht.

„This Rain Will Never Stop“ wurde vergangenen Oktober auf dem 2. Ukrainischen Filmfestival in Berlin und Stuttgart gezeigt.

Cicero – Zwei Leben, eine Bühne

Filmplakat zu "Cicero - Zwei Leben, eine Bühne" © Weltkino Filmverleih

In den 1960er Jahren trat der Pianist Eugen Cicero mit weltberühmten Sängerinnen auf. Auch sein Sohn Roger strebte eine musikalische Karriere an und war als Sänger in Deutschland sehr bekannt. 2016 verstarb er plötzlich und viel zu früh. Der Dokumentarfilm widmet sich dem Leben von Eugen und Roger Cicero und beleuchtet auch deren familiäre Beziehung.

„Cicero – Zwei Leben, eine Bühne“ wird am 23.3.22 (in Ludwigsburg) und 24.3.22 (in Stuttgart) als DOK Premiere vom Haus des Dokumentarfilms gezeigt.

Silence Breakers

Filmplakat zu "Silence Breakers" © RealFiction

„Breaking the Silence“ ist eine Organisation, die allerlei Zeugnisse von Soldat:innen sammelt, die in den besetzten Gebieten Israels im Einsatz waren. Mit dem Sammeln und Veröffentlichen der persönlichen Erinnerungsberichte will die Organisation zum einen auf den Alltag des Militärs, aber auch auf den Umgang mit der Bevölkerung in den besetzten Gebieten aufmerksam machen. Die israelische Dokumentarfilmerin Silvana Landsmann blickt hinter die Kulissen von „Breaking the Silence“.

Weitere Infos zu „Silence Breakers“ gibt es auf doksite.de.

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Hannah Hiergeist
Hannah Hiergeist ist Werkstudentin im Haus des Dokumentarfilms. Sie ist in der Online-Redaktion tätig und für den dokumentarischen Kinokalender auf der DOKsite verantwortlich.
Facebook
Twitter