grimme trophaee 1 900px

Grimme zum 55. Mal: 70 Nominierte aus 850 Einreichungen benannt

Kein in Deutschland ausgelobter Medienpreis genießt eine derartige Aufmerksamkeit wie der Grimme-Preis. Er steht seit mehr als 50 Jahren für Qualität im deutschen Fernsehen. Aber: er steht auch für Quantität. Denn speziell bei den Nominierungen üben sich die Jurys nicht gerade in Zurückhaltung. Das zeigt sich auch in diesem Jahr. Allein für die Sparte »Information & Kultur« sind 16 Produktionen aufgerufen. Und dabei sind noch nicht einmal die weiteren Doku- und Info-Preiskategorien berücksichtigt. Die Sieger werden Anfang April gefeiert.

Für den zum 55. Mal vergebenen Grimme-Preis hat das in Marl ansässige Grimme-Institut 70 Produktionen und Einzelleistungen nominiert. Eingereicht und vorgeschlagen wurde 850 Einreichungen. In vier Kommissionen in den Kategorien Fiktion, Information & Kultur, Unterhaltung und Kinder & Jugend werden die Nominierten ausgewählt. Ab dem 26. Januar tagen die Jurys in Marl, die insgesamt bis zu 16 Grimme-Preise vergeben können.
Die Auszeichnungen werden am 5. April 2019 im Theater der Stadt Marl verliehen.

Die Nominierungen in der Kategorie Information & Kultur

Ab 18! Bella Palanka
(Film Five für ZDF/3sat)

Als Paul über das Meer kam
(Weydemann Bros. für ZDF)

Betrug Aufstieg und Fall eines Hochstaplers
(EIKON Media Stuttgart/SPAETH Film für SWR)

Bischofferode – Das Treuhand-Trauma
(Hoferichter & Jacobs für MDR)

Bloß keine Tochter! Asiens Frauenmangel und die Folgen
(Bildersturm Filmproduktion für NDR/WDR/ARTE/SRF)

Die Story im Ersten: Am rechten Rand
(NDR/MDR)

Erich und Schmitte – Entscheidend is’ am Beckenrand
(Corso Film- und Fernsehproduktion für ZDF/3sat)

Eskimo Limon – Eis am Stiel – Von Siegern und Verlierern
(NDR)

Furusato – Wunde Heimat
(Büchner Filmproduktion für ZDF/ARTE)

Im Labyrinth der Macht. Protokoll einer Regierungsbildung
(Eco Media für SWR/NDR/RBB)

Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners
(gebrueder beetz filmproduktion/Grifa Filmes/I Wonder Pictures für WDR/NDR/RBB)

Krieg und Frieden. Deutsch-sowjetische Skizzen
(Schmidt & Paetzel Fernsehfilme für RBB/SWR/WDR)

Kulenkampffs Schuhe
(zero one film für SWR/HR)

Spur des Terrors
(diwafilm für SWR)

Todeszug in die Freiheit
(BR)

Zwischen den Stühlen
(Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF für ZDF)

Serien & Mehrteiler

Bauhausfrauen: Die vergessenen Pionierinnen einer Kunstbewegung
(ZDF/3sat)

Krieg der Träume
(LOOKSfilm/IRIS Group/Les Films d’Ici/Fortis Imaginatio für SWR/NDR/WDR/RBB/ORF/CT/Toute l’histoire)

Spezial

Das Team von Docupy für den Dreiteiler der Sendereihe »Die Story: Ungleichland – Reichtum, Chancen, Macht« (WDR) und das dazugehörige zukunftsweisende Online-Konzept

Spezial für Karsten Schwanke für seine präzise Analyse der Klimawandelfolgen anhand der Waldbrände in Kalifornien in der Sendung »Wetter vor acht«, 16.11.18

Journalistische Leistung

Isabel Schayani für Ihre Tagesthemen-Kommentare und Weltspiegel-Moderationen (WDR)

Marco Rösseler, Friederike Hofmann, Carolin Imlau, Judith Müllender, Matthias Werth und Jan Meisters für ihre trotz hohem Produktions-Zeitdruck vielschichtige Darstellung des Gelbwesten-Phänomens in »WELTSPIEGEL EXTRA: Unruhen in Paris – schafft Macron die Wende?«

Shafagh Laghai und Nikolaus Steiner stellvertretend für das Team von MONITOR für ihre herausragenden Reportagen von den zentralen Schauplätzen der Migration in Nord- und Westafrika – in der Regelsendung des Magazins sowie in der von Monitor verantworteten Reportage „Grenzen dicht“ (Reihe »Exklusiv im Ersten«, 6.8.). (WDR)

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Facebook
Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren:

Grimme-Preise 2017 an fünf Doku-Produktionen
Die Gewinner der Grimme-Preise 2017 stehen fest. In der dokumentarischen Kategorie »Information und Kultur« gehen sie an »Ebola – Das Virus überleben«, »Hundesoldaten«, »Schatten des Krieges«, »45 Min: Protokoll einer Abschiebung« und an Ashwin Raman für seine besondere journalistische Leistung bei den Produktionen »Im Nebel des Krieges – An den Frontlinien zum ‚Islamischen Staat´« und »An vorderster Front« (ZDF). Die Verleihung findet am 31.3.2017 in Marl statt.
3sat zeigt Grimme-Preisträger »Dark Eden« und »Die Tochter von…«

Die Verleihung des Grimme-Preises, die am 27. März 2020 hätte stattfinden sollen, wurde wie so viele andere kulturelle Veranstaltungen ebenfalls abgesagt, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Deshalb zeigt 3sat am 27. März ab 22:40 Uhr zwei Dokumentarfilme, die einen Grimme-Preis gewonnen haben.

Grimme-Preise 2018: Starke Dokus, tolle Recherchen

»Ein Rekordjahr«, schreibt das Marler Grimme-Institut, sei dieses 2018. »So viele Preisträger wie noch nie« habe es gegeben. Für »höher, schneller und weiter« waren die Grimme-Preise bisher nicht bekannt, wohl aber für »besser«. Bei den dokumentarischen Formaten in der Sparte »Information & Kultur« haben die JurorInnen fünf Produktionen und ein Redaktionsteam für preiswürdig erachtet. Die Preise gibt es aber erst am 13. April im Theater der Stadt Marl. Wir stellen die dokumentarischen Preisträger vor.

Einfach Spitze! Grimme-Preis für »Kulenkampffs Schuhe«

Regina Schilling wird in diesem Jahr mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet für ihren phänomenalen Dokumentarfilm »Kulenkampffs Schuhe“. Er hatte bereits den Deutschen Fernsehpreis und auf der Duisburger Filmwoche den 3sat-Dokumentarfilmpreis gewonnen. In ihrem Film erzählt sie ein Stück deutscher Fernsehgeschichte, nämlich die Unterhaltungsshows der 1960er und 1970er Jahren mit Altmeistern wie Hans-Joachim Kulenkampff, Hans Rosenthal und Peter Alexander.