Bild eines Chamäleons

»Passion for Planet«

Der Dokumentarfilm »Passion for Planet« ist eine Erweiterung des Naturfilm-Genres. Er schickt die Zuschauer auf eine Abenteuerreise rund um den Globus. Vor den beeindruckendsten Naturkulissen unseres Planeten und eingebunden in fantastische Tieraufnahmen tauchen wir ein in die Lebenswelt von fünf der besten Tierfilmer. Regisseur Werner Schuessler will ihre Motivation ergründen. Der SWR zeigt den Film noch bis zum 28. Oktober in seiner Mediathek.

Regisseur Werner Schuessler hat mit »Passion for Planet« seinen ersten Dokumentarfilm realisiert. Der bis dahin als Kameramann tätige Regisseur begann vor sieben Jahren mit ersten Aufnahmen zu dem Film. Es folgten viele Gespräche mit Sendern und Filmförderungen. Währenddessen kamen 400 Stunden Material zusammen. In eineinhalb Jahren wurde eine zwei Stunden lange Version geschnitten, aus der Annette Muff die 90-minütige Kino- und TV-Version montierte.


Passion for Planet (SWR Mediathek)

(Video laut Sender abrufbar bis 28. Oktober 2017)

Der Film folgt fünf Hauptprotagonisten rund um die Welt auf vier Kontinente: Dem kanadischen Hai-Versteher Rob Stewart ins südafrikanische Meer, dem bayrischen Naturfilmer Jan Haft zu kaum bekannnten Plätzen in Deutschland, der indischen Aktivistin Rita Banerji, die sich für die Brutstätten der Wasserschildkröten engagiert, dem amerikanischen Öko-Rebellen Mark Shelley in Kalifornien und dem österreichischen Ehepaar Rita und Michael Schlamberger ins überschwemmte Sambia.

»Passion for Planet« begleitet sie bei ihrem Erleben, wie die natürlichen Räume, die sie lieben und zum Mittelpunkt ihres Lebens gemacht haben, durch Bevölkerungsexplosion, gravierende Umweltsünden und der Zerstörung natürlicher Ressourcen verschwinden. Passion for Planet gehört zu der Reihe Dokumentarfilme, die verändern wollen und die uns alle auffordern, Verantwortung für unsere einzige Lebensgrundlage – diesen Planeten – zu übernehmen.

Der Film zeigt großartige Naturaufnahmen, die Werner Schuessler von den Naturfilmern für seine Doku zur Verfügung gestellt wurden in Verbindung mit Leidenschaft und Einsatz dieser Filmer. Er gibt unterschiedliche Antworten auf drängende Fragen. Für Regisseur Werner Schuessler ist er die Umsetzung seines Leitbilds, dass er so definiert: “Mein Leitbild ist geprägt von dem Ziel, durch informative und ermutigende Filme einen Beitrag zum Wohle unseres Planeten und der auf ihm lebenden Wesen zu leisten.”

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Astrid Beyer
Astrid Beyer kuratiert seit zehn Jahren den Branchentreff DOKVILLE für das Haus des Dokumentarfilms und setzt Veranstaltungen wie die Meisterklassen sowie Online-Gesprächsformate um.
Facebook
Twitter