TV-Tipps KW 5 Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft - Sanduhr

TV-Tipps KW 5 “Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft”

Die Dokus der TV-Tipps befassen sich mit drei verschiedenen Zeitebenen: der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie besprechen u.a. den Holocaust, die Folgen des Klimawandels oder erzählen von einzelnen Lebensgeschichten und deren Zukunft. 

Das Haus des Dokumentarfilms hat für Sie im TV-Programm gestöbert und eine Auswahl an Produktionen herausgesucht, die sich mit dem Thema „Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft“ beschäftigen. Mahnend erinnert der Holocaust an unsere Vergangenheit und die damit einhergehende Aufarbeitung des Nationalsozialismus. Gegenwärtig geht es vor allem um die Bewältigung der Corona-Pandemie und um Forderungen zur Einhaltung demokratischer Prozesse. In unserer Zukunft – und bereits jetzt – wird der Umgang mit den Folgen des Klimawandels eine zentrale Rolle spielen. 

25. Januar
Arte, 12:15 Uhr: Re: Mit Anwälten für Klimaschutz. Bürger verklagen die EU

Bürger, die ihre Existenzen wegen dem Klimawandel als bedroht ansehen, klagen gegen die EU. Die Doku zeigt Bauern und Hotelbesitzer, die Europa in der Pflicht sehen, gegen die Folgen des Klimawandels, wie das Ansteigen des Meeresspiegels und Wasserknappheit, anzugehen. Ein wichtiger Schritt für die Zukunft? 

3sat, 15:15 Uhr: Die Prinzessinnen von Rajasthan

Den Westen des indischen Bundesstaates Rajasthan zeichnet zwar eine karge Landschaft aus und doch bringen die Frauen mit ihren Gewändern – auch Prinzessinnen von Rajasthan genannt – Farbe und Leben in die Dörfer. Die Doku zeichnet ein Bild von ihnen und ihrer Arbeit als Mütter, Bäuerinnen und Erzieherinnen. 

3sat, 23:50 Uhr: Im Traum kann ich wieder laufen. Nikolas will raus aus dem Rollstuhl

Ein Halswirbelsäulenbruch im Sportunterricht wirft Nikolas weit zurück. Die Doku begleitet ihn ein Jahr bei seinem Kampf zurück in ein Leben ohne Rollstuhl. Er träumt davon in Zukunft wieder laufen zu können und gibt mit der Unterstützung seiner Familie nicht auf, um sein Ziel zu erreichen. 

26. Januar
ARD, 00:00 Uhr: Zeugen – Wie der Holocaust ins Fernsehen kam

Ein Blick in die Vergangenheit: Lange Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg wurde über die Holocaust-Verbrechen geschwiegen. Die Doku blickt nun auf die Fernsehgeschichte. 1981 sprachen Zeitzeuginnen zum ersten Mal über eigene Erfahrungen und die Verbrechen an Gleichgesinnten. 

Arte, 19:40 Uhr: Re: Sibirien taut auf. Klimawandel im Permafrost

In Zukunft wird der Permafrost in Sibirien weiter auftauen. Für die Menschen dort ist das fatal, da ihre Häuser auf den festen Böden gebaut wurden. Sie müssen ihre Heimat und Dörfer verlassen. Die Forschung versucht alles, um das Leben dort weiterhin möglich zu machen. Gibt es Zukunft für sichere Bauweisen?   

SWR, 23:30 Uhr: Nicht Rache, sondern Gerechtigkeit – Das Leben von Serge und Beate Klarsfeld

Serge und Beate sind nicht nur ein Liebespaar, sondern sie kämpfen auch zusammen für die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit und ihre Vergeltung. Die Doku erzählt ihre Geschichte. Zusammen wurden sie als Nazi-Jäger in Europa bekannt und gelten heute als wichtige moralische Instanz der europäischen Geschichte. 

27. Januar
Arte, 19:40 Uhr: Re: Flucht aus Hongkong. Ein neues Leben im britischen Exil

Klingt nach einem Problem aus der Vergangenheit, ist aber pure Gegenwart: mit dem Einfluss Chinas in Hongkong müssen viele Staatsgegner und Demokratie-Anhänger aus Hongkong ins Exil nach England flüchten. Dort können sie öffentlich zwar ungehindert über die Situation in ihrem Heimatland sprechen, doch dennoch ist ihr Leben von Existenzängsten und der permanenten Bedrängung Chinas bedroht. 

30. Januar
Tagesschau24, 16:30 Uhr: Das Geheimnis der glücklichen Finnen

Finnland gilt aktuell als Land, in dem viele Menschen glücklich sind. Was ist dran an der These? Die Doku blickt nach Norden und sucht nach Antworten auf die Fragen des Glücks. Worin liegt ein glückliches Leben begründet? Bildung, Gesundheit, Gleichheit?

HR, 17:15 Uhr: Die Gardetänzerinnen – Wie Corona Träume zerstörte 

Das vergangene Jahr sorgte für zerplatzte Träume in der Zukunft: Die Gardetänzerinnen der Baunataler Stadtgarde wollten ihren Meistertitel verteidigen. Corona machte einen Strich durch die Rechnung. Trotz Umstellung im Home-Training und Kräfteeinsatz für das Projekt ist auch 2021 keine Meisterschaft möglich. Die Doku berichtet. 

31. Januar
HR, 18:30 Uhr: Generation Corona – Jugend am Limit?

Die Doku gibt Jugendlichen eine Stimme und fragt danach, wie sie die aktuelle Situation durchleben und was sie verpassen. Viele junge Leute sind stark von der Pandemie betroffen: fehlende soziale Kontakte, wenig Freiheit und erschwerte Schulbedingungen. 

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Annika Weißhaar
Annika Weißhaar unterstützte bis Ende 2021 das Haus des Dokumentarfilms als Werkstudentin in der Online-Redaktion. Sie studierte Empirische Kulturwissenschaft im Master an der Universität Tübingen.
Facebook
Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren:

TV-Tipps 14./19.2.: Der Deutsche Film ist eine schöne Leiche

Die beiden wichtigsten Dokumentarfilme dieser Tage laufen heute Abend bei Arte und am Montag im WDR: Dominik Graf und Johannes F. Sievert haben in zwei Dokumentarfilmen untersucht, weshalb der Deutsche Film dort liegt, wo er liegt: in einer Leichenhalle unterm Messer des Pathologen. Eine filmische Spurensuche nach Tätern, Motiven und Alibis und dem verzweifelten Versuch, aus der DNS eines einstmals wilden Genres ein Comeback zu züchten.

TV-Tipps 13.-16.12.: Arte wiederholt »O.J. – Made in America«

Der deutsch-französische Sender Arte wiederholt vom 14. bis zum 16. Dezember 2017 den wohl wichtigsten Doku-Mehrteiler des Jahres - wenn auch in einer Zeit jenseits der Bettgrenze. Danach verbleibt die höchst sehenswerte Serie, die in diesem Jahr mit dem Doku-Oscar ausgezeichnet wurde, bis Ende des Jahres noch in der Arte-Mediathek. Manche Chancen bieten sich ein zweites Mal – und wenigstens dann sollte man sie ergreifen. 

TV-Tipps 12.9.: Inside Job – Der Film, der 20 Billionen kostete

Der amerikanische Filmemacher Charles Ferguson hat mit seinem 2011 Oscar-prämierten Dokumentarfilm »Inside Job« die Ursachen und die Schuldigen am ökonomischen Weltbeben im September 2008 benannt. Der Film (am Mittwochabend bei ZDFinfo) analysiert die Hintergründe der Lehmann-Brothers-Pleite ohne Rücksicht auf die political correctness. Zehn Jahre nach 9/15 (dem Tag, an dem die Pleite offen ausbrach) ein noch immer wichtiger Film. Zumal manche Finanzexperten ja längst schon wieder die nächste nahende Krise im Blick haben.

TV-Tipps: “(A-)Normalität?”

Unsere TV-Tipps dieser Woche mit dem Thema "(A-)Normalität?" besprechen verschiedene, zunächst nicht bestimmten Normen entsprechende Alltäglichkeiten. Doch was gilt überhaupt als normal?