TV-Tipps Haus des Dokumentarfilms Dokus zu "Liebe, Frauen und Körper" KW 6 2021

TV-Tipps “Liebe, Frauen und Körper” KW6

In den TV-Tipps dieser Woche haben wir verschiedene Dokus aus dem TV-Programm ausgesucht, die sich mit den Schlaglichtern „Liebe, Frauen und Körper“ auseinandersetzen. Besonders das weibliche Geschlecht steht dabei im Mittelpunkt. 

Das Haus des Dokumentarfilms hat für Sie im TV-Programm gestöbert und eine Auswahl an Produktionen zusammengestellt, die sich mit den Themen Liebe, Frauen und Körper auseinandersetzen. Insbesondere stehen dabei Frauen im Mittelpunkt. Frauen mit der Liebe zu ihnen selbst, Frauen und ihr Verhältnis zu ihrem Körper oder Frauen als starke, dominante und mutige Wesen. Beispielsweise geht es im Dokumentarfilm von Carolin Genreith um die Liebe und das Selbstbewusstsein zu sich selbst während der Wechseljahre. In weiteren Dokus geht es um Frauen als dominante und mutige Personen, wie beispielsweise dem Volk der Khasi in Indien oder amerikanischen Zug-Tramperinnen. Für die Liebe und Gefühle reist eine Doku nach Japan, eine andere Kurz-Doku fragt nach der Liebe in Zeiten des Kapitalismus. 

01. Februar
Arte, 12:15 Uhr: Re: Geschäft mit dem Babyglück. Leihmütter in der Ukraine

Viele kinderlose Paare in Deutschland sind auf Leihmütter aus der Ukraine angewiesen. Als eines der wenigen Länder ist Leihmutterschaft in der Ukraine möglich. Und das zu einem ziemlich niedrigen Preis. Die Doku berichtet von dem beliebten Nachwuchs-Geschäft. 

Arte, 16:00 Uhr: Im Reich der Frauen. Indien – Die Khasi 

Der Dokumentarfilm zeigt uns die Welt der Khasi in Indien, in der Männer dem Matriarchat unterlegen sind. Banisha muss sich im Haushalt um die Familie und Versorgung kümmern und unterrichtet zudem an einer Grundschule. Lancelot versucht gegen die Macht der Frauen anzukämpfen und für Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern einzustehen. 

WDR, 23:30 Uhr: Die mit dem Bauch tanzen

Die Festival-und Preisträger-Doku von Carolin Genreith befasst sich mit der Angst und dem Umgang von Frauen mit und vor den Wechseljahren. Als die Filmemacherin zurück in ihre Heimat fährt, erfährt sie von dem neuen Hobby ihrer Mutter: Bauchtanz. Die Doku zeigt die Selbstliebe und das Selbstbewusstsein der Bauch tanzenden Frauen und den Versuch, die (eigene) Angst vor dem Altwerden in den Wechseljahren abzuschütteln. 

02. Februar
Arte, 01:45 Uhr: This Train I Ride

Arno Bitschy hat die abenteuerlichen Amerikanerinnen bei ihrem ungewöhnlichen Leben begleitet: sie trampen heimlich mit Eisenbahnen. Alle drei haben alles aufgegeben, um sich zwischen Freiheit und Risiko zu leben. 

04. Februar
3sat, 23:00 Uhr: Einsame Herzen – Liebe und Sex in Japan

In Japan ist Singlesein Trend. Die Geburtenrate ist dort so niedrig, dass die Bevölkerung bis 2060 um ein Drittel sinken wird. Kein Wunder: Anstelle der Zweisamkeit gibt es Einzelhochzeiten und Hostessen, die gegen Geld Zuneigung und Gespräche – und nicht ihre Körper – anbieten. 

05. Februar
3sat, 12:30 Uhr: Gefühlswelten. Liebe in Zeiten des Kapitalismus

Die Kurz-Doku beschäftigt sich mit der Liebe und ihrer Authentizität im Kapitalismus der Gegenwart. Alles nur konstruiert und künstlich? Gefühle und Romantik werden uns oft vorgegaukelt, doch was bedeutet wahre Liebe? Zusammen mit Forschenden gibt die Doku Einblick in die Welt der Gefühle. 

ZDFinfo, 13:30 Uhr: Iraks geheimer Frauenhandel – Versklavt, verkauft, vergessen

Schiitische Geistliche verkaufen sogenannte „Vergnügungsehen auf Zeit“. Die Mädchen werden getraut, um dem Mann dann für sexuelle Zwecke verkauft zu werden. Die Doku zeigt und deckt auf, wie viel Intrigen, Lügen und Ausbeutung von Frauen hinter diesem Geschäft stecken. 

06. Februar
Arte, 15:35 Uhr: Elisabeth I.: Krieg dem Terror

Königin Elisabeth I. machte sich die geheimdienstlichen Methoden des Francis Walsingham zu Nutze, um die Versuche der Katholischen Kirche, sie zu stürzen, zu unterbinden. Jahre lang waren Protestanten an der Macht, die Katholiken sahen in ihr stets nur die Feindin. 

07. Februar 
Arte, 15:30 Uhr: Die Zwanziger – das Jahrzehnt der Frauen (2/2). Kunst und Karriere

Nach dem ersten Weltkrieg gingen viele Frauen selbstbewusst hervor. So auch die vielen Künstlerinnen, die nun in ihren eigenen Ateliers künstlerische Werke und Stile entwickelten. Die Doku taucht ein in die Zwanziger der Städte New York, Berlin, Moskau und Paris und die Welt deren namhaften Künstlerinnen. 

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Annika Weißhaar
Annika Weißhaar unterstützte bis Ende 2021 das Haus des Dokumentarfilms als Werkstudentin in der Online-Redaktion. Sie studierte Empirische Kulturwissenschaft im Master an der Universität Tübingen.
Facebook
Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren:

TV-Tipps 14./19.2.: Der Deutsche Film ist eine schöne Leiche

Die beiden wichtigsten Dokumentarfilme dieser Tage laufen heute Abend bei Arte und am Montag im WDR: Dominik Graf und Johannes F. Sievert haben in zwei Dokumentarfilmen untersucht, weshalb der Deutsche Film dort liegt, wo er liegt: in einer Leichenhalle unterm Messer des Pathologen. Eine filmische Spurensuche nach Tätern, Motiven und Alibis und dem verzweifelten Versuch, aus der DNS eines einstmals wilden Genres ein Comeback zu züchten.

TV-Tipps 13.-16.12.: Arte wiederholt »O.J. – Made in America«

Der deutsch-französische Sender Arte wiederholt vom 14. bis zum 16. Dezember 2017 den wohl wichtigsten Doku-Mehrteiler des Jahres - wenn auch in einer Zeit jenseits der Bettgrenze. Danach verbleibt die höchst sehenswerte Serie, die in diesem Jahr mit dem Doku-Oscar ausgezeichnet wurde, bis Ende des Jahres noch in der Arte-Mediathek. Manche Chancen bieten sich ein zweites Mal – und wenigstens dann sollte man sie ergreifen. 

TV-Tipps 12.9.: Inside Job – Der Film, der 20 Billionen kostete

Der amerikanische Filmemacher Charles Ferguson hat mit seinem 2011 Oscar-prämierten Dokumentarfilm »Inside Job« die Ursachen und die Schuldigen am ökonomischen Weltbeben im September 2008 benannt. Der Film (am Mittwochabend bei ZDFinfo) analysiert die Hintergründe der Lehmann-Brothers-Pleite ohne Rücksicht auf die political correctness. Zehn Jahre nach 9/15 (dem Tag, an dem die Pleite offen ausbrach) ein noch immer wichtiger Film. Zumal manche Finanzexperten ja längst schon wieder die nächste nahende Krise im Blick haben.

TV-Tipps: “(A-)Normalität?”

Unsere TV-Tipps dieser Woche mit dem Thema "(A-)Normalität?" besprechen verschiedene, zunächst nicht bestimmten Normen entsprechende Alltäglichkeiten. Doch was gilt überhaupt als normal?