TV Dokutipps zum Thema Unter der Oberfläche Haus des Dokumentarfilms Stuttgart

TV-Tipps “Unter der Oberfläche” KW 8

Was im Verborgenen, unter der Oberfläche liegt, wird selten zum medialen Thema. Und doch verbergen sich unter der Oberfläche spannende Geschichten und Machenschaften. Die TV-Tipps dieser Woche widmen sich genau dem: Themen „Unter der Oberfläche“.

Das Haus des Dokumentarfilms hat für Sie im TV-Programm gestöbert und eine Auswahl an Dokus zusammengestellt, die sich kaum besprochenen Themen oder Machenschaften unter der Oberfläche widmen. Beleuchtet wird beispielsweise der Werdegang des indischen Gurus Bhagwan (Osho), der im Untergrund der 70er und 80er Jahre zahlreiche Anhänger um sich scherte. Weiter werden Geschichten um Lug und Trug vorgestellt: Christina ist sogenannten Love-Scammern auf der Spur, während Recherchenetzwerke wie Bellingcat geheimgehaltene politische und gesellschaftliche Verstrickungen offenlegen. 

Auch im SWR wird es am Mittwoch investigativ: Für die Doku „Das Leid der Verschickungskinder“ haben die Autoren ein Jahr lang ehemalige Opfer der sogenannten Kinderkurheime begleitet. Das Trauma der „Verschickungskinder“ blieb bis vor Kurzem im Verborgenen. Außerdem geht es u.a. um den Verfassungsschutz, die Geschichte des Sanatoriums Europas und um Vulkane als schlafende Naturgewalten. 

15. Februar
ARD, 23:20 Uhr: Bhagwan – Die Deutschen und der Guru

Erstmals aus der Perspektive seiner deutschen Anhänger erzählt die Doku den Werdegang des indischen Gurus Bhagwan (Osho). Der bekannte Guru spannte seit den 70er Jahren seine Netze im Verborgenen und scharte Tausende Anhänger hinter sich. Die Doku geht seiner Geschichte und seinen Plänen zum Aufbau eines Imperiums nach.

16. Februar
Arte, 19:40 Uhr: Re: Falsche Liebe. Online-Betrügern auf der Spur

Rund 1,5 Milliarden Euro scheffeln Online-Betrüger jährlich mit ihrem vorgegaukelten Liebes-Geschäft. Weltweit gibt es mehr als 250000 Love-Scammer, Männer, die Frauen wie Christina Kasten mit vorgetäuschter Liebe um ihr Geld bringen. Zusammen mit Annette Kiefer spürt Christina den Betrügern auf, um diese zu entlarven. Die Polizei ist bei diesen Verbrechen meist machtlos. 

Arte, 22:45 Uhr: Bellingcat – Truth in a Post-Truth World

In dem 2019 mit dem Emmy-Award ausgezeichneten Dokumentarfilm von Hans Pool steht das internationale Recherchenetzwerk Bellingcat im Mittelpunkt. Bellingcat, gegründet von Elliot Higgings, wertet unzähliges Material aus, um weltweit politische Ereignisse und ihre Verschleierung aufzuklären. 

17. Februar
SWR, 20:15 Uhr: betrifft: Das Leid der Verschickungskinder – Was geschah in den Kurheimen?

Über die sogenannten Verschickungskinder ist bisher wenig gesprochen worden. Erst 2019 fanden sich ehemalige Verschickungskinder zusammen, um auf die Traumata, die sie erlebt haben, aufmerksam zu machen. Die Autoren der Doku haben sie ein Jahr lang begleitet und werfen ihre Augen auf Jahre lang Verschwiegenes: In sogenannten Kurheimen erlebten die Betroffenen bis in die 90er Jahre hinein schwere Traumata, die sie noch heute beschäftigen. 

18. Februar
ZDFinfo, 15:00 Uhr: Geheimes London – Der Untergrund

Was oberirdisch in London zu sehen ist, ist nicht alles, was die britische Hauptstadt zu bieten hat. In ihrem Untergrund liegen mit dem U-Bahn-Netz und der Kanalisation die zwei der größten unterirdischen Netzwerke. Auch zwei gigantische Bunkeranlagen waren bedeutend für den Zweiten Weltkrieg. Die Doku deckt auf, was in London im Verborgenen liegt.

Arte, 20:15 Uhr: Schlafende Riesen. Die Macht der Vulkane

Was sprudelt unberührt und unscheinbar unter der Erde? Vulkanausbrüche gelten auch heute noch als hohe Gefahr für uns Menschen. Auch wenn ein Ausbruch extrem selten passiert, sollte ein möglicher Ausbruch nicht unterschätzt werden. Die Doku nähert sich der verborgenen Naturgewalt und unsere damit einhergehende Ohnmacht. 

19. Februar
Tagesschau24, 20:45 Uhr: Extremisten im Visier – wie gut arbeitet der Verfassungsschutz? 

Wie gut arbeitet der deutsche Verfassungsschutz? Die Doku blickt hinter die Kulissen des Verfassungsschutzes in Thüringen, NRW und Köln. Sie zeigt, wie sehr das System von Rechtsextremisten oder Islamisten bedroht ist und welche Mittel die Behörde für den Schutz der Verfassung besitzt. Bei seiner Arbeit eng begleitet wird u.a. der Präsident aus Thüringen Stephan Kramer.

21. Februar
3sat, 10:30 Uhr: Sanatorium Europa 

Um die Nerven auszukurieren waren sogenannte Sanatorien in Italien oder der Schweiz beliebte Orte des 20. Jahrhunderts. Dichter und Denker wie Thomas Mann, Hermann Hesse oder Ernst Block verbannten dort ihre Sorgen vor der sich anbahnenden europäischen Krise. Wie aktuell sind die damaligen Symptome heute? Die Doku und zwei Wissenschaftler nähern sich dem Sanatorium und seinem Schleier der Vergangenheit. 

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Annika Weißhaar
Annika Weißhaar unterstützte bis Ende 2021 das Haus des Dokumentarfilms als Werkstudentin in der Online-Redaktion. Sie studierte Empirische Kulturwissenschaft im Master an der Universität Tübingen.
Facebook
Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren:

TV-Tipps 14./19.2.: Der Deutsche Film ist eine schöne Leiche

Die beiden wichtigsten Dokumentarfilme dieser Tage laufen heute Abend bei Arte und am Montag im WDR: Dominik Graf und Johannes F. Sievert haben in zwei Dokumentarfilmen untersucht, weshalb der Deutsche Film dort liegt, wo er liegt: in einer Leichenhalle unterm Messer des Pathologen. Eine filmische Spurensuche nach Tätern, Motiven und Alibis und dem verzweifelten Versuch, aus der DNS eines einstmals wilden Genres ein Comeback zu züchten.

TV-Tipps 13.-16.12.: Arte wiederholt »O.J. – Made in America«

Der deutsch-französische Sender Arte wiederholt vom 14. bis zum 16. Dezember 2017 den wohl wichtigsten Doku-Mehrteiler des Jahres - wenn auch in einer Zeit jenseits der Bettgrenze. Danach verbleibt die höchst sehenswerte Serie, die in diesem Jahr mit dem Doku-Oscar ausgezeichnet wurde, bis Ende des Jahres noch in der Arte-Mediathek. Manche Chancen bieten sich ein zweites Mal – und wenigstens dann sollte man sie ergreifen. 

TV-Tipps 12.9.: Inside Job – Der Film, der 20 Billionen kostete

Der amerikanische Filmemacher Charles Ferguson hat mit seinem 2011 Oscar-prämierten Dokumentarfilm »Inside Job« die Ursachen und die Schuldigen am ökonomischen Weltbeben im September 2008 benannt. Der Film (am Mittwochabend bei ZDFinfo) analysiert die Hintergründe der Lehmann-Brothers-Pleite ohne Rücksicht auf die political correctness. Zehn Jahre nach 9/15 (dem Tag, an dem die Pleite offen ausbrach) ein noch immer wichtiger Film. Zumal manche Finanzexperten ja längst schon wieder die nächste nahende Krise im Blick haben.

TV-Tipps: “(A-)Normalität?”

Unsere TV-Tipps dieser Woche mit dem Thema "(A-)Normalität?" besprechen verschiedene, zunächst nicht bestimmten Normen entsprechende Alltäglichkeiten. Doch was gilt überhaupt als normal?