Neu im Kino – diese Dokus laufen am 16.06.22 an

Ein Jahr lang begleitet der Filmemacher Simon Brückner die Alternative für Deutschland (AfD) sowie deren Jugendorganisation „Junge Alternative“ mit der Kamera. Dabei stehen nicht nur Abgeordnete des Bundestags, sondern auch auf Landesebene und in den Bezirken im Vordergrund. Ohne begleitenden Kommentar stellen die Politiker:innen ihre Positionen dar, von denen viele zum rechtsextremen Spektrum gehören. Die Taktiken der AfD sind zwar offen bekannt, doch der Dokumentarfilm gibt der Partei den Raum, diese sichtbar zu machen.

„Eine deutsche Partei“ war auf der Berlinale 2022 für den Dokumentarfilmpreis nominiert.

Der Dokumentarfilm von Constantin Löhrmann beschäftigt sich mit der Nordseeküste in Schleswig-Holstein. Die Menschen dort leben im Einklang mit der Natur und richten ihr Leben nach den Gezeiten aus. Sie werden auch Nordlichter genannt. „Nordlicht – Der Nordsee Film“ begleitet die Einwohner:innen der Gegend über ein Jahr lang und fängt so stürmische, einzigartige Natur ein.

Ausführliche Infos zu „Nordlicht – Der Nordsee Film“ auf doksite.de

Der Dokumentarfilm „Endlich unendlich“ geht der Frage nach, ob wir den natürlichen Lebenskreislauf mit Geburt, Tod und Krankheit akzeptieren müssen oder ob es vielleicht doch möglich ist, die Evolution selbst in die Hand zu nehmen. Dazu kommen Visionäre der Transhumanistenbewegung zu Wort, die schon jetzt an der Optimierung des menschlichen Lebens forschen. Das Ziel: Die Unsterblichkeit des Menschen.

Ausführliche Infos zu „Endlich unendlich“ auf doksite.de

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Hannah Hiergeist
Hannah Hiergeist ist Werkstudentin im Haus des Dokumentarfilms. Sie ist in der Online-Redaktion tätig und für den dokumentarischen Kinokalender auf der DOKsite verantwortlich.
Facebook
Twitter